HYPERWELT_2.0 futuristisch sozial – ästhetisch ökonomisch – liberal antiideologisch

Annika „therapiert“ New York?
Annika "therapiert" New York?

Metrophobia-Therapeutin Annika Blanke hat wohl bald einen Auftritt im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Um die Übersee-Slam-Kolleg_innen zu überzeugen, gab sie erstmals eine Performance auf Englisch.  

GNF – Erste Einblicke
GNF - Erste Einblicke

Erste Einsichten des Projekts sind nun auf YouTube.

Metrophobia Nr.5
Metrophobia Nr.5

Die fünfte Therapiesitzung: Annika Blanke und Christian Bruns widmen sich im Wilhelm 13 der Therapie von Metrophobia, der Angst/Abscheu vor Gedichten. Gäste waren Sven Kamin und Christian Frerichs. Einige Fotos gibt es im Facebook.

Neues vom Slam
Neues vom Slam

  Gestern Abend traten zum 18. Mal Poet_innen beim Slamprodukt gegeneinander an. Neben Sascha Mühlenbeck, „Vorwiegend in Mol“, Annika Blanke, „Kevin“ und Julia Balzer faszinierten auch Größen wie Andy Strauß. Am Folgetag kämpften die Poet_innen in der Bremer Neustadt um die Gunst des Publikums bei Slam On The Rocks.    

Unbetitelt überzeugend
Unbetitelt überzeugend

Rena Backer hat sich von Braunschweigs Kunsthochschule an die Universität Oldenburg verirrt. Der Ausstellungen der „Erstis“ tat es sichtlich gut: Ohne Titel: (Unter Wasser/ Blatt 1);70 x 100cm; Acryl, Tusche, Leinöl, Kohle, Kreide auf Papier; 2012

Augenfarbe(n)
Augenfarbe(n)

Pia Schlechter führt seit einiger Zeit den Foto-/Grafikblog Nervus Opticus Digital. Die Fotos aus ihrem Artikel „Sind die Farben überhaupt im Blickfeld?“ sind mitunter eine besondere Erwähnung und auf jeden Fall einen Blick wert.

GNF
GNF

Schwarz-Metall-Kubismus? Lennart Eichbaum hat die Arbeit an einem Minimal-Film zwischen Grabnebelfürsten und kubistischer Transzendenz „aufgenommen“. Erste Einsichten wird es wahrscheinlich zur Jahresmitte geben, die geplanten 45 Minuten sollen zum Jahresende fertig gestellt sein.

London Calling
London Calling

Verena van der Ven hielt ein paar Schritte entlang einer Straße Londons fest… (Bearbeitung: L.Eichbaum)

Automobile Ästhetik
Automobile Ästhetik

Ein wundervoll gepflegter alter Mercedes in einer Straße Berlins.    

Hyperwelt (Ausstellung 2011)
Hyperwelt (Ausstellung 2011)

Exponate aus der Ausstellung (4. – 10.7.2011 in Oldenburg) von Lennart Eichbaum: „Hyperwelt – Ansichten aus Licht und Zeit“ Fotos zur Ausstellung gibt es u.a. von Pia Schlechter.

Berlin im Regen
Berlin im Regen

Berlin Bahnhof Friedrichsstraße. Hauptstadt im Glanz des Regens. Die Leuchtreklame mischt sich mit den Hinterlassenschaften der Fortbewegung flieht über die Straßen.

Schwarze Schönheit
Schwarze Schönheit

„black is beautiful“ – leider ist diese Erkenntnis „etwas“ instrumentalisiert worden, doch Schwarz ist und bleibt das neue Schwarz! Besonders gut lässt sich Schwarz mit allen Farben, Weißtönen und sogar Schwarz kombinieren. Grau bleibt grau.

Durch die Nacht – Köln 2009
Durch die Nacht - Köln 2009

Hinter den Scheiben einer S-Bahn erstrahlte die Stadt in der Nacht als unendliches Meer aus erdunkeltem Beton und farbigem Licht.

Lyrische Motive
Lyrische Motive

Fotos zu den Poetry Slams von Tanja Beckmann, Christian Bruns und Sven Linker: Bei „Slam on the Rocks“ treten die Poet_innen im „Kuß Rosa“ in der Bremer Neustadt gegeneinander an. Das „Slamprodukt“ im Oldenburger „Polyester“ ist für dort ansässige Lyrik-Freund_innen längst eine Pilger_innenstätte geworden.  

Stadtbilder
Stadtbilder

Oldenburg und Hamburg – so nah und doch so verschieden… Hanseat_innen in der Metropole und Menschen, die noch über die Kleinstadt hinaus wollen.

HDR Jeep
HDR Jeep

Fotos für AutoRild.de

Wo sind wir hier eigentlich?
Wo sind wir hier eigentlich?

„Wir“ sind im Raum des Digitalen, also unabhängig von Kategorien wie „wir Deutschen“ oder Klassifizierungen von Menschen. „Hyperwelt_2.0“ ist die Vorstufe zu einem Social Media Portal. Weiteres dazu, wenn es soweit ist. Sprechen Sie uns ruhig an, was wir bereits jetzt für Sie tun können, damit ihr Webauftritt ein Erfolg wird.

Schnee
Schnee

Wie eine weiße Decke, die sich zu Weihnachten über die Abfälle des Jahres legt. Schnee oder wie er einst hätte aussehen können.