HYPERWELT_2.0 futuristisch sozial – ästhetisch ökonomisch – liberal antiideologisch

Januar/Februar

Es gab ein bisschen was zu tun, deshalb gibt es hier mal wieder einen Einblick in die Gegenwart der Hyperwelt: Becapella macht mit Hung von sich hören, brauchte aber ein Plakat für eine Messe. Das Friedensfestival Ostfriesland brauchte auch eins für eine der vielen vorfinanzierenden Solipartys in Berlin und parallel wurde die Doku zum Theaterstück „Alles eine Frage der Zeit – Liebe kennt kein Alter“ (Kulturetage Oldenburg) geschnitten (aus der es vorerst nichts zu sehen gibt). Hyperwelt Media ist damit schon zu Beginn des Jahres genauso weit von der prognostizierten Millionen Dollar entfernt, es könnte aber auch schlechter aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.